Reisen neu erleben

...Reiseberichte und mehr

Portugal

Reiseinformationen zu Nazaré

Bei Nazaré handelt es sich um eine am Atlantischen Ozean gelegene Kleinstadt in Portugal. Gefunden werden kann diese im Norden Lissabons – ungefähr 100 km entfernt. Popularität genießt der Ort als Wallfahrtsort und aufgrund seines Reichtums an Fischen.

Portugal

Wellen wie vor Hawaii

Das auf das Meer ragende Felsplateau Sítio ist ein Heiligtum. Das Santuário de Nossa Senhora da Nazaré ist die bedeutungsvollste Wallfahrtsstätte Portugals. Nazaré wurde zu einer relevanten Pilgerstätte. Ebenfalls der Name der Stadt hat seinen Ursprung in der Pilgerstätte. Weitere Attraktivität für den Tourismus hat das Städtchen aufgrund seines zwei Kilometer weiten Sandstrandes in windgeschützter Lage. Mit mehr als 1200 Kilometern Sandstrand bietet die portugiesische Küste mehrere Möglichkeiten für Surfer.

Das geschichtliche Ortszentrum

Der anfängliche Name von Nazaré war Pederneira. Das geschichtliche Stadtzentrum hat diesen Namen bis in die heutige Zeit  behalten. Pederneira gehört zu den von der Abtei gegründeten Orten. Diese Orte nannte man Coutos de Alcobaça.

Die Kirche Nossa Senhora da Nazaré geht auf eine dezente Kirche zurück, welche der König Fernando I. zum Anlass einer Pilgerfahrt nach Sítio erbauen ließ. Die Lagerung der Statue der Madonna erfolgte in einer Kapelle. Zu Anfang des 17. Jhd. wurde die Ausweitung sowie Modernisierung der Kirche Nossa Senhora da Nazaré durchgeführt.

Die Bergbahn zwischen dem Strand von Nazaré sowie Sítio dient besonders dem Befördern der Pilger zur Wallfahrtsstätte. Die enge Lage zum Meer hin erfordert ebenfalls heutzutage  während der Herbst- sowie Winterstürme einige Anpassung. An der Uferstraße müssen die Bewohner ihre Geschäfte, Restaurants und Cafés gegen die heranstürmenden Monsterwellen mit Barrikaden abschotten.

Canhão da Nazaré heimgesucht von riesigen Wellen

Vor der Küste von Nazaré erstreckt sich ein Unterwassergraben mit der Namensgebung Canhão da Nazaré. Dieser zeichnet sich nicht nur durch die Länge von 200 km aus, sondern auch durch die bemerkenswerte Tiefe von 5.000 m. In seiner Größe übertrifft er damit den im US-Bundesstaat Arizona auffindbaren Grand Canyon. Der Canhão da Nazaré wirkt für die Wellen als Polarisator. Die Wellen erreichen die Küste mit geringer Energieverminderung. Das hat die Folge, dass die Wellen in Nazaré die Wellen an anderen Küstenorten in Portugal um einiges übertreffen.
Garett McNamaraein Surfer aus Hawaii – brachte Nazaré mit der Überwindung einer 27 Meter hohen Riesenwelle 2011 in die weltweiten Schlagzeilen. Der Amerikaner im Alter von 44 Jahren dürfte damit einen neuen Bestwert erreicht haben.

 

Reisen neu erleben © 2013 Frontier Theme